Zum Inhalt springen
Kleine Fische, große Fische oder Selektion simulieren

Die Autoren verwenden ein einfaches mathematisches Modell (Urnenmodell), das die natürliche Selektion beispielsweise bei der Fortpflanzung von Fischen beschreibt.

Verlag: Texas Instruments Education Technology

Tobias Kellner, Hubert Langlotz, Wilfried Zappe

Fach: Mathematics

Schlagwörter

Die Autoren verwenden ein einfaches mathematisches Modell (Urnenmodell), das die natürliche Selektion beispielsweise bei der Fortpflanzung von Fischen beschreibt. Zur Simulation des Selektionsprozesses werden unterschiedliche Realisierungsmöglichkeiten aufgezeigt (einfache Simulation durch Ein-Zeilen-Programm; Untersuchung mittels Programm) und deren Umsetzung beschrieben.

Der Artikel wurde in den TI Nachrichten, Ausgabe 2/2015 abgedruckt (3 Seiten).

License not specified

Aktivität Dateien: